Dienstag 11.08.2020

Bürgerradtour großer Erfolg

Radwegekonzept für Kreuztal vorgestellt

Andrea Fromberg und Bürgermeister Kiß an der Station Robinsonspielplatz

Kreuztaler trotzten der Hitze

Trotz schwülen Wetters und unter schweißtreibenden Bedingungen hatte sich viele Bürgerinnen und Bürger auf ihr Rad gesetzt, um sich aus erster Hand durch Bürgermeister Walter Kiß und den Vertretern des Planungsbüros VIA aus Köln über das neue Radwegekonzept der Stadt Kreuztal informieren zu lassen.

Vom Roten Platz aus ging die Tour zunächst durch die Marburger- und die Moltkestraße zum Heugraben. Dann führte der Weg Richtung Süden über die Langenauer Brücke zur Mühlbergstraße, danach über die Fellinghauser Brücke zurück ins Stadtzentrum und die Hagener Straße entlang nach Norden bis zum Eichener Hamer. Der Rückweg ging durch die Süd-, die Hoch- und die Waldstraße zum Abschluss in den Biergarten des Kutscherhauses. Anhand eines für jeden Teilnehmer bereit gehaltenen Handouts informierten für das Planungsbüro Peter Gwiasda, Andrea Fromberg und Ingo Steckhan an 5 Stationen über die „Knackpunkte“ des Konzeptes. Es fand ein reger Austausch zu den drei geplanten Netzen (Hauptverkehrsstraßen, Radvorrangrouten, Ergänzungsrouten) statt. Das bei der Umsetzung Kompromisse zwischen den unterschiedlichen Bedarfen der Radler gefunden werden müsse, wurde schnell deutlich. Deutlich wurde auch, dass nicht überall in der Stadt optimale Lösungen zu finden sind. Bürgermeister Kiß stellte aber klar, dass die eigesetzten Mittel gut angelegt sind, denn nun kann Kreuztal mit einem fertigen Konzept Landes- und Bundeshilfen beantragen. Grundstückverhandlungen haben schon begonnen und jeder Kreuztaler kann sich auf der städtischen Hompepage aktiv am weiteren Prozess beteiligen.